Lesung: Reinhard P. Gruber

Der Hödlmoser - musikalisch untermalt von Michael Krusche & der Fux, Her Um die Tradition

Samstag, 10. Mai 2014

Beginn: 19.30 Uhr

Karten unter: 0650 / 3507822 und in der Raiffeisenbank Hausmannstätten, Filiale Ferniz

VVK €20.-, ermäßigt (Mitglieder) €18.-, AK €25.-

Der Autor:


Reinhard P. Gruber wurde 1947 in Fohnsdorf in der Steiermark geboren. 1973 schloss er

das Studium der katholischen Theologie mit dem Absolutorium ab und arbeitete

anschließend als Kulturredakteur in Graz. Seit 1978 lebt er in Stainz in der Weststeiermark.


„Hödlmoser“: Inhaltsangabe


Der Roman „ Aus dem Leben Hödlmosers“ beginnt mit einer allgemeinen Einleitung über die

Steiermark. Man erfährt, wie mit den Steirern umgegangen werden muss und welche

Vorlieben sie haben.

Die eigentliche Hauptfigur in diesem Buch ist jedoch der Bauer Hödlmoser. Er ist 38 Jahre

alt, wohnt auf der Anhöhe von Kumpitz, führt den Hödlmoserhof, ist dem Alkohol nicht

abgeneigt und rauft sehr gerne. Als er eines Tages mit seinen Kumpanen am Stammtisch

sitzt und sich diese wieder einmal über das Singledasein Hödlmosers beklagen, geht die

schöne Magd Fani Hinterleitner vorbei. Nachdem Hödlmoser sie im Wald geschwängert hat,

heiraten sie und bekommen ihren ersten Sohn, genannt Schurl. Zum Schluss ist die

gesamte Familie Hödlmoser ausgerottet. Nur Kumpitz bleibt wie es ist. Wie es dazu kommt,

solltet ihr selber lesen.


(Kristina Anderle 6A)

 

 

Rezensionen:


Wer die Steiermark und die Steirer wirklich kennenlernen will, muss Reinhard P. Grubers

„Hödlmoser“ einfach gelesen haben, denn Grubers Roman ist ein Heimatroman der etwas

anderen Art, wie folgende Textausschnitte beweisen:


zur steiermark als voraussetzung des steirers

geografisch gesehen ist die steiermark als bundesland österreichs geografischer bestandteil

österreichs.

der bestand österreichs hängt von seinen teilen ab, die die bestandteile bilden.

DIE STEIERMARK IST EIN BESTANDTEIL ÖSTERREICHS. [...]

DER BESTAND HÄNGT VON SEINEN TEILEN AB, DIE SEINE BESTANDTEILE BILDEN.

[...]

wenn die steiermark zerfällt, zerfällt österreich. [...]


1)

zur typologie des steirermenschen


der herrliche steirer kann nach gesagtem nicht mehr, wie bisher, in der herkömmlichen

geografie, nach rassistischen gesichtspunkten eingeteilt werden, weil wir steirer eine einzige

große familie sind. die UNTERSCHIEDE der insgesamt herrlichen steirischen menschen

ergeben sich NATÜRLICH durch die steirische boden- und landschaftsidentifikation.

DIE STEIRISCHE LANDSCHAFT TYPISIERT DEN STEIRISCHEN MENSCHEN. (weil die

steieirmark das land der vielfalt ist, sind auch wir steirer vielfältige Menschen) [...]

[Reinhard P. Gruber unterscheidet demnach unterschiedlichste „steirermenschen“,

wie zum Beispiel den

feldsteirer, waldsteirer, flußsteirer, alpensteirer, weinsteirer, dorfsteirer und

stadtsteirer. ]


2)

steirische heimatliebe


wie kein anderes volk liebt das steirervolk seine heimat.

es lebt seine heimat.

es identifiziert sich mit ihr.

es ist SELBST die steiermark.

der bach, der stein, das feld, der fluß, der berg, der wald, die ALPEN, die bäume, der wein,

der most, das bier, das obst, das gebirge, die höhlen, der boden, das dorf, die stadt, der

busch, die vögel, das tier, der steirer, die kleidung, das eigenartige leben – und die

inbrünstige beziehung aller untereinander:

DAS IST DAS STEIRERVOLK.

der steirer, der seine heimat liebt – und es gibt keinen anderen, so sind wir eben – liebt sich

selbst, weil er selbst die steiermark ist.

daher diese brunst.

 

1) R.P. Gruber: „Aus dem Leben Hödlmosers“, S.5

2) R.P. Gruber: „Aus dem Leben Hödlmosers“, S.8-12

 

 

Line-up:

Reinhard P. Gruber - liest aus "Hödlmoser"

Michael Krusche - Geige

Daniel Fuchsberger - Kontragitarre